Dig.IT - Zusammenhalt trotz Distanz

In dem Projekt „Dig.It. Zusammenhalt trotz Distanz“ programmieren Jugendliche und junge Erwachsene mit (und ohne) Migrationshintergrund in der App Actionbound eigene Rallyes und interaktive Touren. Dabei erkunden sie ihre Stadt real und virtuell, entwerfen gemeinsam Quizfragen, stellen Orte vor, die ihnen etwas bedeuten und ergänzen ihre Tour mit eigenen Texten, Bildern und Videos. Die Jugendlichen setzen sich in Teamwork neu mit ihrer Stadt auseinander, erweitern ihre IT-Kompetenzen und ihr Wissen über ihre Stadt. Sie konzipieren interaktive Touren und spannende Rätsel über und in ihrer (neuen) Heimat und präsentieren sich und ihre Fähigkeiten multimedial. Die Touren – Bounds genannt – können nach dem Erstellen von anderen Jugendlichen und jungen Erwachsenen über das Smartphone virtuell oder real – mit oder ohne Geocaching – nachgespielt werden. Die Spieler*innen sammeln Punkte, spielen im Wettbewerb und tauchen mit allen Sinnen in die Spiele ein. Gleichzeitig kommt es zum Perspektivwechsel: Sie erkunden spielerisch Orte aus Sicht der Jugendlichen, die die Bounds erstellt haben, und erschließen sich fremde Lebenswelten multimedial. Durch die deutschlandweite Nutzung der App können auch Jugendliche aus anderen Regionen die Lebenswelten von jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund an anderen Orten erkunden und aus Jugendperspektive kennenlernen. 

Dig.IT wird bundesweit an fünf CJD-Standorten in Anbindung an den JMD umgesetzt: Berlin, Bodensee-Oberschwaben/Baden-Württemberg, Oldenburg/Niedersachsen, Plön/Schleswig-Holstein und Hamburg (Koordination). Das Modellprojekt hat eine Laufzeit von 12 Monaten (Jan-Dez. 2021) und wird vom Bundesministerium des Inneren, für Heimat und Bau im Programm „Gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken trotz Distanz“ kofinanziert.

Projektleitung